Die Luftbelastungen mit Feinstaub in den großen Millionenstädten und Industriegebieten Chinas sind enorm. Mit einem Paket von Maßnahmen versucht die chinesische Regierung die Belastungen in den Griff zu kriegen. Aber bislang hat sich noch keine deutliche Verbesserung der Schadstoffbelastung ergeben. Zwar wurden leichte Verbesserungen der Werte im Vergleich zu 2014 gemessen, allerdings wird der von der WHO als unbedenklich empfohlene Wert, immer noch um ein fünffaches überschritten (laut einer Studie von Greenpeace). Menschen mit Atemschutzmaske im urbanen Treiben zu sehen, ist nicht ungewöhnlich.

Regelmäßig bei Großereigneissen greift die Regierung zu rigerosen Maßnahmen um die Schadstoffbelastung signifikant zu reduzieren. Aktuell stehen in Beijing zwei Großereignisse an. Zum einen startet am kommenden Samstag die Leichtathletik WM. Zu anderen gibt es in dieser Zeit eine Reihe von Großveranstaltungen anläßlich des Jahrestages der Kapitulation Japans am 02.09.1945, deren Höhepunkt eine große Militärparade am 03.09.2015 ist. Aufgrund dessen herrscht in Beijing in dieser Zeit ein teilweises Fahrverbot für Pkw. Zudem müssen Industrieunternehmen und mit Kohle betriebene Anlagen ihren Betrieb befristet drosseln oder einstellen.

Und was hat das alles mit LPC zu tun – außer der Verbundenheit zu China, die durch die jahrelange Beziehung entstanden ist? 

Sehr viel, denn unsere Hersteller für den C-Stahl Bereich sind in der betroffenen Region ansässig. Für die Werke bedeuten die Maßnahmen der Regierung einen Produktionsstopp vom 20.08. bis 07.09.2015. Infolgedessen können sich Lieferverzögerungen für unsere Kunden ergeben. Wir sprechen Sie hierauf im Einzelfall natürlich direkt an.

Insgesamt bleibt uns nur die Sache sportlich zu nehmen: Diese Maßnahmen zur Luftverbesserung sind zwar nicht nachhaltig. Aber die Bewohner Beijings sowie die Sportler können zumindest in dieser Zeit aufatmen und die frische Luft genießen und mit Glück sehen sie einen wunderschönen, blauen Himmel.

Herzliche Grüße

Claudia Münster