Münsters Rückblick 

Anders als befürchtet sind die Preise für das Vormaterial P250GH den gesamten März über auf einem stabilen Niveau geblieben. 

Instabil war allerdings die globale Bühne. Die letzten Wochen waren das Thema Nr.1 die Maßnahmen der Trump Administration und deren befürchtete Auswirkungen auf Europa.

Allgemeine Preisentwicklung Flansche und Rohstoffe

Völlig unberührt von der ganz großen Weltpolitik blieb erstaunlicherweise der Preis für den in der Flanschenwelt relevanten Werkstoff P250GH. 

Der Preis blieb nicht nur unberührt von der Weltpolitik, sondern ebenfalls von anderen Umständen, die im vergangenen Jahr als Erklärung für permanent schwankende und insgesamt stetig steigenden Preise herhalten mussten. 

Ob möglicherweise anstehende Produktionsbeeinträchtigungen in der Provinz Shandung im April, oder steigende und dann wieder fallende Erzpreise – der Preis für den Werkstoff P250GH bleibt seit mehreren Wochen stabil auf einem Niveau.

Situation in China 

Die Situation in China ist kontrolliert. Der allseits erwartete und unmittelbar erfolgende, empfindliche  Gegenschlag auf die Importmaßnahmen der USD – sind anders als erwartet –  sehr moderat ausgefallen. Die von China getroffenen Maßnahmen gegen Importe aus den USD sind sowohl in der Höhe als auch vom Umfang her, verschwindent gering zu den Maßnahmen der US Regierung.

Im Gegenteil: China sucht weiter das Gespräch mit den USA und setzt auf eine einvernehmliche Lösung.

Ausblick oder mein Blick in die Glaskugel 

 

China ist keine Marktwirtschaft und das sollten wir nie außer acht lassen. Bei aller Öffnung des Landes und aller Macht und bei dem massiv am BIG Business ausgerichteten Handeln dieser Mega-Macht, ist das Handeln und damit auch die Folgen, nicht mit den westlichen Maßstäben zu messen und somit auch nicht im Vorwege eindeutig auf ihre mögliche Wirkung zu interpretieren.

Es scheint jedoch so zu sein, dass Ruhe und  kontrollierte Gelassenheit das Gebot der Stunde im Reich der Mitte ist.  Wir gehen deshalb davon aus, dass die Preise sich zumindest in den nächsten Wochen auf dem aktuellen Niveau bewegen werden.

Das betrifft selbstverständlich nur unsere kleine Flanschenwelt – was weltpolitisch auf die Sanktionsmaßnahmen der USA hin passieren wird, mögen andere beurteilen.

Verbindende Grüße aus Bremen – und lassen Sie es sich gut gehen!

Claudia Münster