Die chinesische Stahlherstellungsindustrie hat die sogenannte Industry Concentration Ratio (ICR) einen extrem niedrigen Wert.

Als  ICR  bezeichnet man den Wert, der sich aus der Relation der Anzahl der Unternehmen zu der Branche insgesamt ergibt.

Genau diesen niedrigen Wert will China verändern. Bis zum Jahr 2026 soll die Konzentration von einem aktuellen Wert von mickrigen 34% auf  ambitionierte 60% steigen.

Na, und.  Was hat das mit Ihnen zu tun?

Eine ganze Menge.

Denn die Konzentration einer Industrie auf weniger Unternehmen kann zwar aus unterschiedlichsten Gründen angestrebt werden, doch einige Effekte treten in jedem Fall ein – unabhängig von der Motivation. Je höher der ICR Wert, desto größer wird die Macht der Unternehmen. Ein Wert von 100% wäre demnach eine Monopolstellung.

Durch die angestrebte Verdoppelung des IRC Werts hätte zur Folge, dass sich die Anzahl der Stahlhersteller in China etwa halbieren würde. Das wiederum hätte zur Folge, dass die verbliebenen Unternehmen deutlich mehr Macht und Möglichkeiten in Bezug auf die Stahlpreise und die Lieferzeiten hätten.

Bereits jetzt hören wir von unseren Partnern in China, dass die Beschaffung von qualitativ hochwertigem Vormaterial erheblich schwerer geworden ist.  Mit einer steigenden Konzentration der Stahlwerke wird sich dieser Effekt weiter verstärken.

Sehr wahrscheinlich wird die Konzentration der Stahlwerke auch zu steigenden Preisen führen. Eine andere Folge wäre natürlich möglich, aber nicht sehr wahrscheinlich.

In dem gleichen Bericht der Worldsteel Organisation wurde darauf hingewiesen, dass bei den stahlerzeugenden Unternehmen durch die Maßnahmen der letzten Jahre bereits ein hoher technologischer Standard im Hinblick auf Umweltschutz umgesetzt wurde. Radikale Verbesserungen seien kaum noch möglich.

Beide Informationen haben auf den ersten Blick nicht unbedingt etwas miteinander zu tun. Aber eben nur auf den ersten Blick. Bei genauerer Betrachtung fällt  eine mögliche Wechselwirkung auf.

Was genau die Gemeinsamkeiten sind und welche Auswirkungen das auf die World of Flanges haben könnte, erfahren Sie in unserem aktuellen Clip.

Für wie wahrscheinlich halten Sie das von uns entworfene Szenario?

Verbindende Grüße aus Bremen  – Lassen Sie es sich gut gehen!

Claudia Münster

PS: Dieses Mal sind wir direkt auf Facebook live gegangen. Folgen Sie uns schon auf Facebook? Falls nicht,  klicken Sie einfach hier und seien Sie beim nächsten LIVE dabei