Denn eigentlich müssten die Preise für Stahlflansche schon längst runtergegangen sein.

Tun sie aber nicht. Das Preislevel bleibt kontinuierlich hoch. Und trotz kleinerer Schwankungen ist die Richtung eindeutig: Nach oben. Im letzten Post hatten wir das 3. Quartal 2018 beleuchtet, wo sich genau diese Entwicklung erneut deutlich bestätigt hat.

Genau dieser Punkt ist ein wenig verwunderlich, denn eigentlich widersprechen die Umstände dieser Entwicklung. Im Gegenteil: Es wurde nach der Einführung der US-Strafzölle gegen chinesische Stahlprodukte sowie die EU-Maßnahmen erwartet, dass es Import-Umlenkungen in die EU geben würde. Diese Erwartung betraf auch Stahlflansche, obwohl diese von keiner Sanktionen betroffen waren.

Gegen das kontinuierliche Ansteigen der Preise spricht ebenfalls die Entwicklung der Rohstoffpreise. In der Vergangenheit korrespondieren die Entwicklung der Produktpreise mit der Entwicklung der Rohstoffpreise. Das ist aktuell nicht der Fall. Im Gegenteil.

Darüberhinaus hat sich die Situation in China eigentlich entspannt. Nach der großen Schließungswelle von Stahlwerken und Flansch-Produktionsstätten im vergangenen Jahr ist eine gewisse Ruhe eingetreten. Die maroden Werke sind geschlossen und die verbliebenen Werke erfüllen die Umweltstandards.

Sämtliche Umstände sprechen also gegen die hohen Preise.

Aber dennoch gibt es sie.

Ob diese Entwicklung nachhaltig ist oder nicht, erfahren Sie aktuellen Video.

Mit welcher Entwicklung rechnen Sie?

Herzliche Grüße aus Bremen

 

Claudia Münster